Fachlexikon Weiterbildung

Term Definition
Fair Value

Der Fair Value wird nach IAS und US-GAAP als Oberbegriff für alle marktnahen Wertansätze verwendet.

Fehlmengenkosten

Fehlmengenkosten sind Kosten, die durch eine fehlende Lieferbereitschaft entstehen.

Fernlehrgang

Ein Fernlehrgang gehört zur Weiterbildung im Rahmen der Erwachsenenqualifizierung. Ziel ist das Erlangen verschiedener Qualifikationen, die eine neue berufliche Basis ebnen oder die vorhandenen Kompetenzen erweitern.

Fertigungsarten

Unter Fertigungsarten versteht man die Einteilung der Fertigung nach der Anzahl der Produkte, die in einem Los hergestellt werden.

Fertigungskosten

Kosten, die für Herstellung eines Produkts anfallen. Sie setzen sich aus Materialeinzel- und Materialgemeinkosten, aus Fertigungseinzel- und Fertigungsgemeinkosten sowie aus Sondereinzelkosten der Fertigung zusammen.

Fertigungslöhne

Löhne für unmittelbar am Erzeugnis vorgenommene Tätigkeiten, die dem Produkt direkt als Einzelkosten zugerechnet werden können.

Fertigungstiefe

Die Fertigungstiefe bezeichnet das Verhältnis der Eigenfertigung gegenüber dem Fremdbezug von Teilen der Produkte. Sie gibt das Ausmaß der Eigenfertigung (Make) im Unternehmen an.

Finanzplan

Die Finanzplanung soll die Liquidität und Stabilität des Unternehmens gewährleisten.

Fixkosten

Als Fixkosten bezeichnet man die Kosten, deren Höhe bei der Veränderung der Beschäftigung konstant bleibt.

Fixtermin

Unter einem Fixtermin versteht man die vertragliche Vereinbarung, dass die Leistung des Schuldners zu einer fest bestimmten Zeit bzw. innerhalb einer fest bestimmten Frist zu erfolgen hat. Man nennt diese Vereinbarung auch Fixabrede. Diese Abrede hat zwei Inhalte und hängt von der Möglichkeit der Leistung ab: Die Leistungszeit / -frist muss fest bestimmt sein. Als subjektives Kriterium müssen die Parteien zudem vereinbart haben, dass der Bestand des Geschäfts von der Einhaltung der Frist abhängen soll (bspw. durch die Verwendung von Begriffen wie fix, prompt, genau, spätestens bis / am).

Forderungen

Als Forderungen bezeichnet man in der Bilanz jene Gelder, auf die das bilanzierende Unternehmen noch Anspruch hat.

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Forderungen aus Warenverkauf oder Dienstleistung, wobei die eigene Leistung schon erbracht ist (Lieferung auf Ziel).

Fortlaufendes Nachschub-Programm

Continuous Replenishment Programme (CRP) als Teil des Efficient Replenishment beinhaltet einen partnerschaftlichen Bestellprozess, in welchem der Hersteller, auf Basis von Bestandsund Abverkaufsinformationen und Bestellprognosen (Joint Forecasting), die Lagerbevorratung des Handels bestimmt.

Forward Sourcing

Forward Sourcing ist ein integrativer Ansatz der Beschaffungsstrategie: Lieferanten werden bereits in die Produktplanung eingebunden. Der Hersteller entwickelt das Produkt zusammen mit den Herstellern einzelner Bauteile.

Fracht- und Lieferbedingungen

Fracht- und Lieferbedingungen sind die in Verträgen zwischen dem Lieferanten und dem Unternehmen vereinbarten Einzelheiten über die Art, den Zeitpunkt und den Preis der Lieferung, die Umtausch- und Rückgabemöglichkeiten innerhalb eines bestimmten Zeitraums und die Berechnung von Verpackung, Fracht und Versicherung.

Die AKADEMIE HERKERT bietet Ihnen ein breites Spektrum an beruflicher Fort- und Weiterbildung. Wählen Sie einfach Ihr Wunsch-Thema aus und profitieren Sie von mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Bildungsarbeit.