Vergünstigung für Elektrofahrzeuge als Dienstwagen

Referentenentwurf | Jahressteuergesetz 2013 | Firmenwagen | Reisekosten | Christian Ziesel

Elektrofahrzeuge als Dienstwagen

Die Bewertung der geldwerten Vorteile aus der privaten Kfz-Nutzung nach der sogenannten 1-%-Regelung benachteiligt Elektrofahrzeuge, weil sie derzeit besonders teuer sind. Aus diesem Grund soll nach dem neuesten Gesetzesentwurf der Bruttolistenneupreis als Bemessungsgrundlage um die in diesem enthaltene Sonderausstattung für den Akkumulator (Batterie) gemindert werden. Dies soll auch für die Ermittlung des geldwerten Vorteils aus der Überlassung eines betrieblichen Kfz für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gelten (0,03-%-Regelung). Bei der Fahrtenbuchmethode ist ein zusätzlich gezahltes Entgelt für den Akkumulator von den Gesamtkosten abzuziehen und die Abschreibung entsprechend zu mindern. Die Regelung soll ab 2013 gelten und auch für Elektro-Kfz Anwendung finden, die bereits im Betriebsvermögen vorhanden sind.
Dies hat das Bundesfinanzministerium Anfang März als Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2013 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar