Verpflegungspauschalen im Ausland und Sachbezugswerte 2014

Verpflegungspauschalen im Ausland 2014 | Sachbezugswerte 2014 | BMF-Schreiben 11/2013

Ganz aktuell sind am heutigen Tag die Sachbezugswerte für die unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten der Arbeitnehmer für das kommende Jahr erschienen. Damit folgen sie auf die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab 01.01.2014, die das BMF ebenfalls diese Woche, am 11.11.2013, veröffentlicht hat. In letzterer findet bereits die Reduzierung der Verpflegungspauschalen von der bisher dreistufigen Staffelung auf zwei Stufen ab 2014 ihre Anwendung. Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwand: Ist nach vier Wochen Schluss?

Verpflegungsmehraufwand | Auswärtstätigkeit | Claudia Auernhammer

VerpflegungsmehraufwendungenMancher Arbeitnehmer oder Unternehmer ist mit der Regelung, dass der Verpflegungsmehraufwand nach vier Wochen ununterbrochener Tätigkeit am selben Tätigkeitsort endet, nicht einverstanden – wie auch das Urteil des BFH vom 28.02.2013 (Az. III R 94/10) zeigt.

Geklagt hat ein Unternehmensberater, der über Monate hinweg jede Woche an zwei bis vier Arbeitstagen in einem Betrieb des Kunden auswärts tätig war. Der Kläger war der Meinung, dass über die ersten drei Monate hinaus ein Verpflegungsmehraufwand möglich sei. Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwendungen in Wegverlegungsfällen

Verpflegungsmehraufwand | Doppelte Haushaltsführung | Werbungskosten | Ebeling-Kapitz

Doppelte HaushaltsführungFinanzgericht Düsseldorf, Urteil vom 9.1.2013, Az. 15 K 318/12 E, Revision zugelassen

Auch in den sogenannten Wegverlegungsfällen können für die ersten drei Monate nach Verlegung des Haupthausstandes Mehraufwendungen für Verpflegung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung berücksichtigt werden. So urteilte das Finanzgericht Düsseldorf in seinem Urteil vom 9.1.2013. Grundsätzlich können Mehraufwendungen für die Verpflegung in den ersten drei Monaten einer doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten geltend gemacht werden (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 und § 9 Abs. 5 EStG). Weiterlesen

Neuer Gesetzesentwurf zum Reisekostenrecht im Bundestag

Gesetzesentwurf | Reisekosten | Norma Ebeling-Kapitz

Reisekostenrecht - Gesetzesentwurf Die Bundesregierung hat nun den Gesetzesentwurf für die geplante Änderung und Vereinfachung des Reisekostenrechts vorgelegt. Der Finanzausschuss beschloss am 25.10.2012 den eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts (Drs. 17/10774).

Dabei sind nach ersten Veröffentlichungen Änderungen bei den Fahrtkosten, bei den Verpflegungsmehraufwendungen und bei den Übernachtungskosten vorgesehen. Laut Regierungsbegründung soll es aufgrund der geplanten Änderungen in vielen Fällen zu Verbesserungen bei den Reisekostenerstattungen für die Arbeitnehmer kommen. Weiterlesen