Neuigkeiten & Fachwissen
22.11.2023 | REISEKOSTEN & FINANZEN

Die aktuellen Spesensätze 2024 für Dienstreisen innerhalb Deutschlands und ins Ausland wurden angepasst. Sie dienen der Abrechnung von Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten, die während der Dienstreise anfallen. Dieser Beitrag liefert Tabellen zu den derzeit gültigen Reisekostenpauschalen, Kürzungen und Pauschbeträgen. So sparen Sie sich lange Recherchen nach den aktuellen Spesen 2024 in Deutschland.

Gruppe von Geschäftsleuten auf Dienstreise unterhalten sich am Flughafen

Für die korrekte Abrechnung der Spesensätze 2024 müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die aktuellen Werte kennen. (Bild: © Robert Kneschke – stock.adobe.com)

Inhaltsverzeichnis

  1. Was genau sind Spesen? – Bedeutung
  2. Verpflegungspauschale und Verpflegungsmehraufwand 2024
  3. Übernachtungspauschale Deutschland: Spesensätze 2024
  4. Kilometerpauschale für Dienstreisen 2024
  5. Aktuelle Spesensätze und Sachbezugswerte
  6. Kürzungen der Spesen 2024

Was genau sind Spesen? – Bedeutung

Spesen sind bestimmte Ausgaben, die Beschäftigten während Dienstreisen, Messeauftritten oder anderen auswärtigen beruflichen Tätigkeiten entstehen. Denn bei solchen Reisen kommen oftmals zusätzliche Kosten für Verpflegung, Unterkunft oder Transport auf die Angestellten zu. Um diesen finanziellen Mehraufwand auszugleichen, können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihrer Belegschaft gesetzlich festgelegte Spesensätze in Form von Pauschalbeträgen erstatten. Hierfür benötigen die Beschäftigten entsprechende Belege.

Unter den Begriff Spesen fallen v. a. folgende Aufwendungen:

  • Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
  • Übernachtung (Unterkunft in einem Hotel, einer Pension etc.)
  • Fahrtkosten (Benzin, Zugtickets etc.)

Wie hoch der jeweilige Pauschbetrag bzw. Spesensatz ist, hängt insbesondere von der Dauer und dem Land ab, in dem die Geschäftsreise stattfindet (Inland oder Ausland). Das Bundesfinanzministerium (BMF) veröffentlicht jährlich eine eigene Tabelle mit den aktuell geltenden Spesensätzen für alle Länder. Diese gelten verbindlich für alle Unternehmen.

Sind Spesen steuerfrei?

Ja, Spesen können steuerfrei vom Arbeitgeber erstattet werden. Sie gehören steuerrechtlich zu den Werbungskosten und lassen sich bei einer Steuererklärung in der Anlage N angeben. Für Selbstständige sowie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gelten Spesen als steuerabzugsfähige Betriebsausgaben.

Wichtig ist, dass Unternehmen bei der Erstattung der Pauschbeträge die maximalen Spesensätze nicht überschreiten. Diese Spesensätze werden im Folgenden erläutert.

Verpflegungspauschale und Verpflegungsmehraufwand 2024 – Aktuelle Spesen Deutschland

Die aktuellen Spesensätze unterteilen die Verpflegungspauschale in zwei Arten. Sie sind abhängig von der Dauer der Dienstreise und werden wie folgt differenziert:

  • Verpflegungsmehraufwand für Dienstreisen, die länger als 24 Stunden dauern mit durchgängiger Abwesenheit von 0 bis 24 Uhr
  • Verpflegungsmehraufwand für Dienstreisen, die länger als 8 Stunden, aber kürzer als 24 Stunden dauern (bei mehrtägigen Dienstreisen auch am Tag der An- oder Abreise)

Diese Unterteilung gilt sowohl für die Abrechnung von Spesensätzen in Deutschland als auch für Spesen im Ausland.

Wie hoch ist der Verpflegungsmehraufwand 2024 in Deutschland?

Die Pauschbeträge bzw. Spesensätze für den Verpflegungsmehraufwand im Inland sollen für das Jahr 2024 erhöht werden. Hintergrund ist das am 17.11.2023 vom Bundestag verabschiedete Wachstumschancengesetzes. Zuvor wurden die Verpflegungspauschalen für Deutschland im Jahr 2020 geändert.

Wie sich der Verpflegungsmehraufwand für Dienstreisen in Deutschland ab 2024 erhöht, zeigt folgende Tabelle:

Gültigkeitsdauer Abwesenheitsdauer Verpflegungsmehraufwand
ab 01.01.2024 ab 24 Stunden 32,00 Euro
über 8 bis 24 Stunden 16,00 Euro
01.01.2020 bis 31.12.2023 ab 24 Stunden 28,00 Euro
über 8 bis 24 Stunden 14,00 Euro
01.01.2014 bis 31.12.2019 ab 24 Stunden 24,00 Euro
über 8 bis 24 Stunden 12,00 Euro
bis 31.12.2013 ab 24 Stunden 24,00 Euro
14 bis 24 Stunden 12,00 Euro
über 8 bis 14 Stunden 6,00 Euro

Hinweis: Gegebenenfalls ist beim Verpflegungsmehraufwand ein Sachbezug zu berücksichtigen.

Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen Ausland

Am 22.11.2023 veröffentlichte das BMF die Verpflegungspauschalen für Dienstreisen ins Ausland ab 2024. Dort sind alle Pauschbeträge für Dienstreisen von mehr als acht und mehr als 24 Stunden Dauer definiert.

Für einen besseren Vergleich können Sie hier alle BMF-Schreiben zum Verpflegungsmehraufwand im Ausland als PDF-Datei einsehen:

Veranstaltungsempfehlung

Das jährliche Aktualisieren der Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen zeigt bereits: Die Spesensätze befinden sich in einem kontinuierlichen Wandel. So erweist sich die Berechnung der Spesen 2024 im Hinblick auf geldwerte Vorteile oftmals als Herausforderung. Unterstützung erhalten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber durch das 1-tägige Seminar „Das aktuelle Reisekosten- und Bewirtungsrecht“. Es informiert die Teilnehmenden an nur einem Tag über alle wichtigen Neuerungen bei den Spesensätzen und der Reisekostenabrechnung.

In diesem Video finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung:

Finden Sie hier einen passenden Termin in Ihrer Nähe oder nehmen Sie bequem von zu Hause aus teil:

 

Produktempfehlung

⇒ Sie bevorzugen Bücher und andere Nachschlagewerke? Dann schauen Sie sich unser digitales Praxishandbuch „Das aktuelle Reisekosten- und Bewirtungsrecht“ an. Es enthält Handlungsanweisungen und Tipps für Ihre rechtssichere Reisekostenabrechnung.

Übernachtungspauschale Deutschland: Spesensätze 2024

Bei einer Dienstreise innerhalb Deutschlands können Übernachtungskosten über zwei Möglichkeiten steuerfrei erstattet werden:

  1. Durch Vorlage der Hotelrechnung
  2. Durch Inanspruchnahme eines Pauschbetrags – 20,00 Euro pro Nacht (§ 7 Bundesreisekostengesetz (BRKG))

Diese Übernachtungspauschale können nur Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber steuerfrei erstatten. Einen rechtlichen Anspruch darauf haben Beschäftigte nicht. Bei einer mehrtägigen Auswärtstätigkeit ist seit 2001 ein Wechsel zwischen Einzelnachweis und Pauschbetrag möglich.

Vorsicht bei privaten Unterkünften: Eventuell zahlen Unternehmen ihren Angestellten keine Übernachtungspauschalen, wenn sie für ihre Dienstreise eine private Unterkunft nutzen. In diesem Fall können die Mitarbeitenden seit 2008 die nicht erstatteten Beträge nicht mehr als Werbungskosten in ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen.

Kilometerpauschale für Dienstreisen 2024

Neben den Pauschbeträgen für Verpflegung und Übernachtung gehören auch die Fahrtkosten einer Dienstreise zu den Spesensätzen. Hierfür gibt es eine gesonderte Kilometerpauschale, die Beschäftigte geltend machen können, wenn sie für eine Dienstreise mit dem privaten PKW unterwegs sind. Auch Fahrten zu Besuchen von Kundinnen und Kunden oder Lieferantinnen und Lieferanten sowie Besuche von Messen oder anderen beruflichen Veranstaltungen fallen darunter.

Die Pauschale basiert auf den durchschnittlichen Kosten für Benzin, Wartung und Versicherung pro Kilometer und ist in § 5 BRKG geregelt. Daher wird die Kilometerpauschale pro gefahrenen Kilometer angegeben und ist für Hin- und Rückreise gemeinsam zu berechnen. Sie gilt sowohl für Fahrten im Inland als auch für solche im Ausland und beträgt regulär:

  • 20 Cent pro Kilometer (maximal 130 Euro, für Hin- und Rückfahrt)
  • 30 Cent pro Kilometer (bei erheblich dienstlichem Interesse an der Benutzung eines Kraftwagens nach § 5 Abs. 2 BRKG)

⇒ Achtung: Neben der Kilometerpauschale gibt es noch die sog. Entfernungs- oder Pendlerpauschale. Diese gehört nicht zu den Spesen, sondern betrifft die regulären Fahrten zur Arbeitsstätte (sog. erste Tätigkeitsstätte), also keine Dienstreisen oder sonstigen Auswärtstätigkeiten.

Rückenansicht auf Geschäftsmann mit Koffer auf Dienstreise geht durch Hotelkorridor

(Bild: © Halfpoint – stock.adobe.com)

Aktuelle Spesensätze und Sachbezugswerte

Die voraussichtlichen Sachbezüge der Spesen 2024 sind bereits bekannt. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Beitrag „Neue Sachbezugswerte: Tabelle mit Kennzahlen zu Verpflegung, Unterkunft und weiteren Änderungen“.

Sachbezugswerte fanden bis 1996 bei Bewirtungen keine Anwendung. Lediglich die Verpflegungspauschale wurde gekürzt. Im Rahmen der Spesensätze stellen Sachbezüge eine Kürzung dar, wenn Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber unentgeltlich Mahlzeiten stellen, die auf der Dienstreise in Anspruch genommen wurden. Eine Mahlzeitengestellung durch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber stellt grundsätzlich einen geldwerten Vorteil dar. Damit ist die Mahlzeit als steuerpflichtiger Arbeitslohn zu erfassen. In diesem Fall sind die Sachbezugswerte des jeweiligen Jahres entsprechend anzusetzen, gekürzt um eventuelle Eigenanteile der Beschäftigten zur Mahlzeitengestellung.

Kürzungen der Spesen 2024

In verschiedenen Fällen müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber Kürzungen bei der Abrechnung der Spesensätze berücksichtigen. So gilt seit dem 01.01.2010 bei Hotelübernachtungen ein herabgesetzter Steuersatz von 7 % Umsatzsteuer (USt.). Bei Frühstück und allen weiteren Mahlzeiten fallen hingegen 19 % USt. an. Die Beträge müssen getrennt ausgewiesen werden.

Eine pauschale Kürzung ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • In der Rechnung ist ein Paketpreis für Nebenleistungen angegeben. Hierunter fallen z. B. das Frühstück, Parkmöglichkeiten usw.
    ⇒ Häufig werden diese Pakete in der Rechnung als „Business-Package“, „Servicepauschale“ o. Ä. vermerkt.
  • Die Rechnung enthält keine Frühstücksgestellung.

Für ein enthaltenes Frühstück sieht das Reisekosten- und Bewirtungsrecht eine pauschale Kürzung von 20 % vor. Sie beziehen sich auf den für den Unterkunftsort maßgebenden Pauschbetrag für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer mindestens 24-stündigen Auswärtstätigkeit. Bei Mittag- und Abendessen gilt jeweils ein Spesenabzug von 40 %.

Rechtssichere Abrechnung der Reisekosten unter Berücksichtigung aller aktuellen Änderungen

Seminar, Dauer 1 Tag
40 Termine ab 07.03.2024
Präsenz oder online

Passende Inhouse-Schulungen zu Reisekosten & Finanzen

Sie wollen eine maßgeschneiderte Weiterbildung für ihre Belegschaft zum Thema Spesen und Reisekosten? Dann nutzen Sie unsere individuellen Inhouse-Schulungen. Diese firmeninternen Weiterbildungen werden speziell auf die Bedürfnisse und rechtlichen Anforderungen Ihres Unternehmens angepasst. So wenden Ihre Angestellten die gesetzlichen Anforderungen im Berufsalltag korrekt an und erhalten maximalen Praxisbezug. Jetzt unverbindlich informieren!

Unsere Inhouse-Schulungen im Bereich Reisekosten- & Bewirtungsrecht

Augsburg, 22.11.2023
Online-Redaktion AKADEMIE HERKERT

Quelle: „Das aktuelle Reisekosten- und Bewirtungsrecht“

Newsletter
aktuelle Neuigkeiten
wertvolles Fachwissen
verschiedene Themengebiete