+++ Aktuelle Informationen zu unseren Präsenz-Veranstaltungen +++ Buchen Sie risikolos mit unserer kostenlosen Umbuchungsgarantie +++

VDA 6.1

Begriff Definition
VDA 6.1

Der VDA 6.1 ist das deutsche Regelwerk für die Automobilindustrie und richtet sich an die Zulieferer deutscher Automobilhersteller. Entwickelt vom Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), wurde die vierte Ausgabe in 2003 aktualisiert und veröffentlicht.

Der VDA 6.1 ist eine Weiterentwicklung des Fragenkatalogs zur QM-Selbstbewertung, der als VDA 6 bereits 1991 veröffentlicht wurde. Der VDA 6.1:2003 basiert auf der ISO 9001:2000 und teilt die Forderungen in zwei große Blöcke ein:

  • Unternehmensführung (U-Teil),
  • Produkt und Prozess (P-Teil).

Mit dieser Einteilung ist der VDA 6.1:2003 bereits seit Jahren von der europäischen Automobilindustrie anerkannt. VDA, AFIA und FIEV haben dazu entsprechende Vereinbarungen getroffen. Die mitgelieferten Dokumente richten sich nach den Kundenforderungen. Die Regelwerke der VDA 6.1 umfassen:

  • VDA 6.1 Regelwerk für ein QM-Systemaudit,
  • VDA 6.2 Regelwerk für Dienstleistungen,
  • VDA 6.4 Regelwerk für Produktionsmittelherstellung.
Die AKADEMIE HERKERT bietet Ihnen ein breites Spektrum an beruflicher Fort- und Weiterbildung. Wählen Sie einfach Ihr Wunsch-Thema aus und profitieren Sie von mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Bildungsarbeit.

Gratis Download:

Lagersicherheit -
Grundlagen der Ladungssicherung

Glossar Vorschau Lagersicherheit -Grundlagen der Ladungssicherung

Checkliste:
Lieferantenerklärung korrekt ausfüllen

Glossar Vorschau Checkliste:Lieferantenerklärung korrekt ausfüllen

Newsletter
aktuelle Neuigkeiten
wertvolles Fachwissen
verschiedene Themengebiete