Umgekehrte Familienheimfahrten

Doppelte Haushaltsführung | Familienbesuche | Claudia Auernhammer
fish escape conceptZwei Wohnungen in zwei verschiedenen Städten gehen ins Geld. Manchmal ist eine doppelte Haushaltsführung aus beruflichen Gründen aber unumgänglich. Wie das Finanzgericht Münster im Falle einer Besuchsfahrt von Familienangehörigen entschieden hat (Az.: 12 K339/10), erfahren Sie in folgendem Beitrag.

Besucht die Ehefrau ihren auswärtstätigen Ehemann am Wochenende, kann ein steuerlich abzugsfähiger Aufwand vorliegen. Im Falle des Urteils des FG Münster vom 28.08.2013 (Az.: 12 K339/10) lag bei den Ehegatten eine doppelte Haushaltsführung vor. Da der Ehemann beruflich stark eingespannt war, besuchte die Ehefrau den Gatten an dessen beruflich veranlassten Wohnsitz. Grundsätzlich liegen bei den Kosten für den Besuch der Ehefrau sowohl beruflich als auch privat verursachte Kosten vor. Die Kosten wurden in dieser Entscheidung der beruflichen Sphäre zugeordnet, da die berufliche Situation so stark überwog, dass das Gericht die private Motivation als nachrangig einschätzte.Bei einer Auswärtstätigkeit können Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten beruflich veranlasst sein. Warum sollte nicht auch die umgekehrte Familienheimfahrt Aufwand darstellen?

Fazit

Es handelt sich um ein Urteil des FG Münster, somit leider um keine höchstrichterliche Entscheidung. Ob weitere Fälle dazu entschieden werden, bleibt abzuwarten. Interessant ist dennoch, dass die Finanzämter mit der Prüfung derartiger Sachverhalte in Zukunft rechnen müssen. Den Finanzbeamten gilt es zu überzeugen, dass eine dienstliche Veranlassung die umgekehrte Familienheimfahrt notwendig macht. Leichter wird es für alle diejenigen werden, die aufgrund der doppelten Haushaltsführung bereits eine Familienheimfahrt pro Woche steuerlich anerkannt bekommen haben.

Schreibe einen Kommentar