Fußball-EM und Reisekosten

private Veranlassung der Dienstreise | gemischte Aufwendungen | Christian Ziesel

Kann man eine Dienstreise mit dem Besuch eines (privaten) Europameisterschaftsspiels verbinden?

Bei einer untergeordneten privaten Mitveranlassung (< 10 %) sind die Aufwendungen in vollem Umfang als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten abziehbar.

Und wann geht man noch von einer untergeordneten privaten Mitveranlassung der Kosten für die Hin- und Rückreise aus?

Davon ist auch dann auszugehen, wenn der Reise ein eindeutig unmittelbarer betrieblicher/beruflicher Anlass zugrunde liegt, den der Steuerpflichtige mit einem vorangehenden oder nachfolgenden Privataufenthalt verbindet.

Beispiel 1:

Ein Arbeitnehmer wird für seinen Arbeitgeber Montag bis Freitag in Paris auswärts tätig. Da die deutsche Nationalmannschaft zufällig am Samstag in Paris ein Spiel hat und der Arbeitnehmer sich dies gerne anschauen möchte, verlängert er seinen Aufenthalt bis Sonntag.

Die Kosten ab Beendigung der Auswärtstätigkeit sind dem privaten Bereich des Arbeitnehmers zuzuordnen. Die Fahrtkosten für die Rückreise nach diesem privaten Paris-Aufenthalt sind jedoch beruflich veranlasst, da diese Fahrtkosten sowieso angefallen wären (nämlich am Freitag statt am Sonntag).

Sollte sich der Preis für die Rückreise aufgrund der Verlängerung erhöhen, wäre der Differenzbetrag als geldwerter Vorteil zu behandeln.

 

Vorsicht bei Privatvergnügen vor und nach der Auswärtstätigkeit

Beispiel 2:

Ein Arbeitnehmer wird für seinen Arbeitgeber Dienstag bis Donnerstag in Paris auswärts tätig. Da die deutsche Nationalmannschaft zufällig am Montag vor der Auswärtstätigkeit ein Spiel hat und am Freitag nach der Auswärtstätigkeit ebenfalls dort ein Spiel bestreitet, beginnt der Arbeitnehmer seinen Aufenthalt bereits am Sonntag und verlängert danach noch bis Samstag.

Da der Arbeitnehmer in diesem Beispiel vor und nach seiner Auswärtstätigkeit einen Privataufenthalt verbindet, verlangt hier die Finanzverwaltung eine Aufteilung der Reisekosten nach Zeitanteilen:

  • Die Kosten für zwei Übernachtungen (von Dienstag bis Donnerstag) sind ausschließlich dem betrieblichen Be­reich zuzuordnen und können daher dem Arbeitnehmer als Reisekosten steuerfrei erstattet werden.
  • Die Fahrt- oder Flugkosten sind allerdings gemischt veranlasst und entsprechend den Veranlassungsanteilen aufzuteilen. Sachgerechter Aufteilungsmaßstab ist das Verhältnis der betrieblichen und privaten Zeitanteile der Reise (betrieblich veranlasst sind hier 3/7).
  • Eventuelle Verpflegungsmehraufwendungen können selbstverständlich ausschließlich für die betrieblich veranlassten Tage erstattet werden.

Schreibe einen Kommentar