Maschinensicherheit, Funktionale Sicherheit und CE-Zertifizierung

Rechtliche Anforderungen und praxisbewährte Lösungen

Inhouse-Seminar, Dauer 2 Tage

1 Teilnehmerstimme
"Sehr informative Veranstaltung. Kapitel Normen/Vorschriften naturbedingt etwas trocken, wurde sehr gut herübergebracht. "

Wenn eine Maschine in Verkehr gebracht oder auf dem Markt angeboten wird, gelten dafür viele rechtliche Anforderungen. Von der Entwicklung bis hin zur CE-Zertifizierung müssen neben den Herstellerpflichten gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zahlreiche Normenwerke beachtet werden.

Aber allein die Kenntnis dieser komplexen Vorgaben reicht nicht aus, vielmehr kommt es darauf an, daraus clevere und ökonomische Prozesse für das Unternehmen abzuleiten.

Durch das Seminar erfahren die Teilnehmer, wie Schutzeinrichtungen praxisorientiert beurteilt und rechtssicher geplant werden.


  • Ziele & Nutzen

    Die Teilnehmer
    • kennen die Anforderungen des Gesetzgebers und bringen Maschinen normenkonform (gem. DIN EN ISO 12100:2011-03; 13849-1:2016-06;  60204-1:2014-10) in Verkehr.
    • erhalten effektive Handlungshilfen und profitieren von praxisbewährten Vorgehensweisen, u. a. zur Konformitätsbewertung, Risikobeurteilung, Funktionalen Sicherheit und Technischen Dokumentation.
    • festigen Ihr Wissen mit Hilfe von praxisorientierten Fallbeispielen und erarbeiten in kleinen Gruppen individuelle Lösungen zur erfolgreichen betrieblichen Umsetzung.
  • Methodik

    Kombination aus Fachvortrag und Workshop. Die Teilnehmer profitieren von Erfahrungsberichten, Detailbetrachtungen und Best Practice-Anwendungsbeispielen der Experten. Anschließend können sie ihr Wissen in kleinen Arbeitsgruppen an praxisorientierten Beispielen vertiefen, individuelle Problemstellungen diskutieren und mit den Experten zusammen lösen.  
     
  • Inhalte

    Rechtlicher Rahmen, Einsatzbereiche und Haftung in der Maschinensicherheit
    • Einleitung – Warum Maschinensicherheit?
    • Rechtliche Grundlagen – Welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber?
    • Normen zur Maschinensicherheit – Welche praktischen Handlungshilfen stellt der Stand der Technik zur Verfügung?
    • Haftung – Wann haftet der Arbeitgeber, wann der Mitarbeiter als Privatperson?
       
    Normenkonformes Inverkehrbringen von Maschinen – Vorgehensweisen und hilfreiche Fallbeispiele für nachhaltigen Praxistransfer 
    • Verfahren zur Konformitätsbewertung und CE-Zertifizierung 
      • Grundlagen und Best Practice – Alle Anforderungen komprimiert und die Wichtigsten in einem verständlichen Verfahren erklärt.
    • Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 12100
      • praxisbewährte Vorgehensweisen zur Gefährdungsermittlung, -bewertung und reduzierung
      • selbständige Durchführung mit vielen hilfreichen Tipps 
    • Normen und Vorgehensweise zur Funktionalen Sicherheit gemäß DIN EN ISO 13849
      • relevantes, komprimiertes Wissen zu den Schnittstellen der Maschinensicherheit
      • praxisnahe Erklärungen und Hilfen zum betrieblichen Alltag
    • Technische Dokumentation nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
      • rechtskonforme Erstellung mit minimalem Aufwand 
      • aufbereitete Anforderungen in praktischen Templates
         
    Sonderfälle der Maschinensicherheit
    • Bestandsmaschinen, ein Mythos?
    • Änderungen, Verlagerungen, Umbauten – Muss danach immer eine  CE-Zertifizierung erfolgen?
       
    Unterstützende Softwaretools – von praktischen Helfern profitieren

     
  • Teilnehmerkreis

    Alle Mitarbeiter, die im Prozess von der Produktentwicklung bis hin zur CE-Zertifizierung involviert sind: z. B. Verantwortliche Betreiber, Entwicklungsleiter, -ingenieure, Projektleiter, -ingenieure, CE-Koordinatoren, -Beauftragte, -Dokumentationsbevollmächtigte, Technische Leiter und Einkäufer, Produktionsleiter und Sicherheitsfachkräfte
     
  • Sonstiges

    Ihr Plus:
    Sie erhalten Zugang zum Weiterbildungs- und Serviceportal der AKADEMIE HERKERT mit der Möglichkeit Rückfragen an unsere Experten zu stellen und sich zahlreiche Vorlagen, Checklisten und Merkblättern herunterzuladen.
     
  • Referenten

    Benjamin Günnel

    M. Sc., ist Berater im Bereich Funktionale Sicherheit und Maschinensicherheit.
    Nach seinem Master-Studium der Richtung Qualitätsingenieurwesen sammelte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter viel Projekterfahrung und Methodenkompetenz. Seine Arbeit zeichnet sich vor allem durch innovative Lösungsansätze für komplexe Fragestellungen im Bereich der Funktionalen Sicherheit aus.

    Patrick Richter

    Ist Berater im Bereich Funktionale Sicherheit und Maschinensicherheit.
    Nach der Ausbildung zum Mechatroniker für System- und Automatisierungs-technik studierte er Sicherheits-technik und leitete seitdem erfolgreich zahlreiche Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit ist es, auf Grundlage seiner Berufserfahrung und der Kenntnis sicherheitsrelevanter Systeme, auf unterschiedlichen Ebenen praxisorientierte Lösungen zu entwickeln und Funktionale Sicherheit aktiv mitzugestalten.


PDF
Diese Veranstaltung organisieren wir für Sie auch vor Ort:
Inhouse
Produktcode 7764
Abschluss
Teilnahmebescheinigung
 

Sie erwerben folgende VDSI-Punkte:

VDSI Punkte Arbeitsschutz

Beginn 10.00 Uhr
Ende 17.00 Uhr
Preis/Teilnahmegebühr
Preis auf Anfrage
Ganz nach oben