Steuerliche Behandlung von Arbeitsessen, Annehmlichkeiten und Belohnungsessen

Bewirtungskosten | Arbeitsessen | Annehmlichkeiten | Belohnungsessen

Getränke und Genussmittel, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer zum Verzehr im Betrieb unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt, gehören als Aufmerksamkeiten nicht zum Arbeitslohn. Dasselbe gilt für Speisen, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer anlässlich und während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes, z. B. während einer außergewöhnlichen betrieblichen Besprechung oder Sitzung, im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigen Gestaltung des Arbeitsablaufs unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt und deren Wert 60 Euro nicht überschreitet (LStÄR R 19.6 Abs. 2). Weiterlesen

Drei Tipps für reibungslose Betriebsprüfungen in Sachen Reisekostenabrechnung

Reisekostenabrechnung | Dokumentation | Mitarbeiter

Mit diesem Beitrag melden wir uns zurück aus der Sommerpause.

Los geht es mit drei Tipps von unserer Expertin Frau Auernhammer, damit die Betriebsprüfungen bei Ihnen in Sachen Reisekosten reibungslos ablaufen.

Weiterlesen

Wo ist die regelmäßige Arbeitsstätte bei Berufskraftfahrern?

Regelmäßige Arbeitsstätte | Auswärtstätigkeit | dauerhafte Zuordnung

LKW

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat sich mit seinem Urteil vom 09.10.2015 (9 K 9101/12) zu der Frage nach der regelmäßigen Arbeitsstätte eines Berufskraftfahrers geäußert.

Streitig ist, ob ein Kraftfahrer, der mehr als die Hälfte seiner Arbeitstage im Jahr außerhalb des Firmensitzes des Arbeitgebers mit dem LKW unterwegs ist, eine regelmäßige Arbeitsstätte an diesem Firmensitz hat, wenn er dort das Fahrzeug übernimmt, abliefert und in der Werkstatt tätig ist.

Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwendungen bei Auslandsreisen

Auslandsreisen | Verpflegungspauschalen | Auslandspauschalen

Airplane with World MapBei Auslandsdienstreisen gilt die von den obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder mit BMF-Schreiben vom 09.12.2015 veröffentlichte Länderübersicht über die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten (seit 01.01.2016).

Wichtig ist darauf zu achten, welche Auslandspauschalen jeweils erstattet werden darf. Denn die Pauschalen sind je nach Land unterschiedlich hoch, was die Preisstruktur in den einzelnen Ländern widerspiegelt. Was die Finanzverwaltung in § 9 Abs. 4a Satz 5 2. Halbsatz EStG hierzu festgelegt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Jetzt neu: Whitepaper „Verpflegungsmehraufwand und Mahlzeitengestellung 2015“

Verpflegungsmehraufwand 2015 | kostenloses Whitepaper | Christian Ziesel
Smiling business woman during company lunch buffetIhr Mitarbeiter ist auf einer Auswärtstätigkeit und erhält Verpflegungsmehraufwendungen von Ihnen. Wann dürfen Sie keine Sachbezugswerte zugrunde legen?

Bordverpflegung

Flugreisen | Verpflegungsmehraufwand | Claudia Auernhammer
Tray of food on the planeHäufig wird in den Reisekostenseminaren im Zusammenhang mit den Verpflegungsmehraufwendungen die Frage gestellt, ob der Verpflegungsmehraufwand zwingend zu kürzen sei, wenn im Rahmen einer Flugreise eine Bordverpflegung seitens der Fluggesellschaft angeboten bzw. eingenommen wird. Weiterlesen

Verpflegungspauschalen im Ausland und Sachbezugswerte 2014

Verpflegungspauschalen im Ausland 2014 | Sachbezugswerte 2014 | BMF-Schreiben 11/2013

Ganz aktuell sind am heutigen Tag die Sachbezugswerte für die unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten der Arbeitnehmer für das kommende Jahr erschienen. Damit folgen sie auf die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab 01.01.2014, die das BMF ebenfalls diese Woche, am 11.11.2013, veröffentlicht hat. In letzterer findet bereits die Reduzierung der Verpflegungspauschalen von der bisher dreistufigen Staffelung auf zwei Stufen ab 2014 ihre Anwendung. Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwand: Ist nach vier Wochen Schluss?

Verpflegungsmehraufwand | Auswärtstätigkeit | Claudia Auernhammer

VerpflegungsmehraufwendungenMancher Arbeitnehmer oder Unternehmer ist mit der Regelung, dass der Verpflegungsmehraufwand nach vier Wochen ununterbrochener Tätigkeit am selben Tätigkeitsort endet, nicht einverstanden.

Geklagt hat ein Unternehmensberater, der über Monate hinweg jede Woche an zwei bis vier Arbeitstagen in einem Betrieb des Kunden auswärts tätig war. Der Kläger war der Meinung, dass über die ersten drei Monate hinaus ein Verpflegungsmehraufwand möglich sei. Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwendungen in Wegverlegungsfällen

Verpflegungsmehraufwand | Doppelte Haushaltsführung | Werbungskosten | Ebeling-Kapitz

Doppelte HaushaltsführungFinanzgericht Düsseldorf, Urteil vom 9.1.2013, Az. 15 K 318/12 E, Revision zugelassen

Auch in den sogenannten Wegverlegungsfällen können für die ersten drei Monate nach Verlegung des Haupthausstandes Mehraufwendungen für Verpflegung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung berücksichtigt werden. So urteilte das Finanzgericht Düsseldorf in seinem Urteil vom 9.1.2013. Grundsätzlich können Mehraufwendungen für die Verpflegung in den ersten drei Monaten einer doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten geltend gemacht werden (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 und § 9 Abs. 5 EStG). Weiterlesen

Neuer Gesetzesentwurf zum Reisekostenrecht im Bundestag

Gesetzesentwurf | Reisekosten | Norma Ebeling-Kapitz

Reisekostenrecht - Gesetzesentwurf Die Bundesregierung hat nun den Gesetzesentwurf für die geplante Änderung und Vereinfachung des Reisekostenrechts vorgelegt. Der Finanzausschuss beschloss am 25.10.2012 den eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts (17/10774). Dabei sind nach ersten Veröffentlichungen Änderungen bei den Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwendungen und bei den Übernachtungskosten vorgesehen. Laut Regierungsbegründung soll es aufgrund der geplanten Änderungen in vielen Fällen zu Verbesserungen bei den Reisekostenerstattungen für die Arbeitnehmer kommen. Weiterlesen