Beruflich veranlasste Übernachtungskosten im Rahmen einer Arbeitnehmerentsendung

Arbeitnehmerentsendung | Familienangehörige | gemischt veranlasste Reise

Am 08.02.2016 veröffentlichte das Niedersächsische Finanzgericht (im Folgenden: NFG) sein Urteil vom 30.10.2015 (Az.: 9 K 105/12). Darin hatte es, soweit ersichtlich als erstes Finanzgericht, zur Frage der Ermittlung beruflich veranlasster Übernachtungskosten aufgrund einer Arbeitnehmerentsendung ins Ausland Stellung genommen, bei der der Entsandte von seiner Familie begleitet wird.

Weiterlesen

Begrenzung bei Übernachtungskosten seit 01.01.2014

Unterkunft | doppelte Haushaltsführung | 48-Monats-Frist | Norma Ebeling-Kapitz

Tastatur Haus rotObergrenze 1.000 Euro

Mit der Einführung der Reisekostenreform zum 01.01.2014 sind erstmalig die Übernachtungskosten im Rahmen einer Auswärtstätigkeit zeitlich begrenzt abzugsfähig. Nach Ablauf von 48 Monaten an derselben auswärtigen Tätigkeitsstätte gilt ein Höchstbetrag von maximal 1.000 Euro pro Monat, der durch den Arbeitgeber erstattungsfähig ist. Dies gilt ebenso für den Werbungskostenabzug bei einem Arbeitnehmer.

Gleiches gilt seit dem 01.01.2014 auch für Unterkunftskosten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung. Auch hier ist bereits von Beginn der doppelten Haushaltsführung an eine Obergrenze von 1.000 Euro monatlich für die Übernachtungskosten eingeführt worden.

Weiterlesen

Frühstücksleistungen für Hotelgäste sind mit 19% zu versteuern

Frühstück im Rahmen einer Hotelübernachtung | BFH-Urteil vom 24.04.2013

© fredredhat - Fotolia.comGanz aktuell ist am gestrigen Tag das BFH-Urteil vom 24.04.2013 veröffentlicht worden. Darin wurde entschieden, dass bei Hotelübernachtungen nur die unmittelbar der Beherbergung dienenden Leistungen des Hoteliers dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % unterliegen.

Damit sind Frühstücksleistungen mit dem Regelsteuersatz von 19 % zu versteuern – auch dann, wenn eine „Übernachtung mit Frühstück“ zu einem Pauschalpreis angeboten wird. Weiterlesen

Neuer Gesetzesentwurf zum Reisekostenrecht im Bundestag

Gesetzesentwurf | Reisekosten | Norma Ebeling-Kapitz

Reisekostenrecht - Gesetzesentwurf Die Bundesregierung hat nun den Gesetzesentwurf für die geplante Änderung und Vereinfachung des Reisekostenrechts vorgelegt. Der Finanzausschuss beschloss am 25.10.2012 den eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts (17/10774). Dabei sind nach ersten Veröffentlichungen Änderungen bei den Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwendungen und bei den Übernachtungskosten vorgesehen. Laut Regierungsbegründung soll es aufgrund der geplanten Änderungen in vielen Fällen zu Verbesserungen bei den Reisekostenerstattungen für die Arbeitnehmer kommen. Weiterlesen

Übernachtungskosten und regelmäßige Arbeitsstätte bei LKW-Fahrern

Regelmäßige Arbeitsstätte | BFH-Urteil | Reisekosten | Christian Ziesel

Übernachtungskosten LKWDer Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 28. März 2012 VI R 48/11 entschieden, dass ein im Ausland tätiger Fernfahrer, der in der Schlafkabine seines LKW übernachtet, nicht die Übernachtungspauschalen der Finanzverwaltung für Auslandsdienstreisen als Werbungskosten geltend machen kann. Denn diese Pauschalen überschreiten die tatsächlich angefallenen Aufwendungen beträchtlich, so dass ihre Anwendung zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung führen würde. Abziehbar sind jedoch die tatsächlich angefallenen Aufwendungen. Liegen Einzelnachweise nicht vor, so ist ihre Höhe zu schätzen. Im Streitfall hatte der Kläger arbeitstäglich Übernachtungskosten in Höhe von 5 € angesetzt. Dieser Betrag war nach Auffassung des BFH nicht zu beanstanden. Weiterlesen