Private Telefonkosten bei Auswärtstätigkeit ( Teil 1 )

Telefonkosten AuswärtstätigkeitPrivate Telefonkosten | Auswärtstätigkeit | Norma Ebeling-Kapitz

Private Telefonkosten bei einer mehr als einwöchigen Auswärtstätigkeit steuerlich absetzbar (BFH-Urteil vom 5.7.2012 Az VI R 50/10)

In seinem aktuellen Urteil hat der Bundesfinanzhof zugunsten eines Steuerpflichtigen entschieden, dass während der Dauer eines mehr als einwöchigen auswärtigen Arbeitseinsatzes, die Aufwendungen für privat veranlasste Telefongespräche als Werbungskosten steuerlich berücksichtigt werden können.

Nach Ansicht des BFH werden die Telefonkosten nicht von § 12 Nr. 1 EStG erfasst, obwohl sie zwar grundsätzlich zu den Kosten der privaten Lebensführung gehören, aber durch die häusliche Abwesenheit von mindestens einer Woche so stark durch die berufliche Situation geprägt, dass die private Veranlassung in den Hintergrund tritt und unbedeutend wird.

Im Urteilsfall hatte ein Marinesoldat geklagt, der mehrere Wochen auf hoher See eingesetzt worden war. Von ausländischen Häfen telefonierte er insgesamt 15 Mal mit seinen Familienangehörigen und seiner Lebensgefährtin. Insgesamt machte er dafür Telefonkosten in Höhe von € 252,00 steuerlich geltend. Diese erkannte der BFH mit der vorgenannten Urteilsbegründung als steuerlich abzugsfähige Werbungskosten an.

Lesen Sie nächste Woche einen weiteren Beitrag zum Thema „Telefonkosten“.

Schreibe einen Kommentar