Möglicher Abzug der Aufwendungen einer Feier aus privatem und beruflichem Anlass

Feier | Werbungskosten | BFH-Urteil

FeierAm 21.10.2015 veröffentlichte der BFH in einer Pressemitteilung sein Urteil vom 08.07.2015 (VI R 46/14): Darin verkündete er, dass Aufwendungen eines Arbeitnehmers anlässlich einer Feier aus beruflichem und privatem Anlass aufgrund der Gäste, die aus dem beruflichen Umfeld stammen, als Werbungskosten abgezogen werden können.

Hintergrund

Im Streitfall wurde der Kläger zum Steuerberater bestellt. Da er im Streitjahr auch seinen 30. Geburtstag feierte, lud er zur Feier der beiden Ereignisse Kollegen, Verwandte und Bekannte in die Stadthalle seines Wohnorts ein. Die Aufwendungen, die in diesem Rahmen für Hallenmiete und Bewirtung entstanden sind, teilte er nach Köpfen auf und forderte den Abzug als Werbungskosten bei den Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit, soweit sie auf die Gäste, die dem beruflichen Umfeld zugeordnet werden konnten, entfielen.

Zum Urteil

Der BFH entschied, das der Betrag, der als Werbungskosten abziehbar ist, bei einer Feier aus beruflichem und privatem Anlass aufgrund der Gäste, die dem beruflichen und privaten Bereich zugeordnet werden können, abgegrenzt werden kann: und zwar, wenn die Einladung der aus dem beruflichen Umfeld stammenden Personen (nahezu) ausschließlich beruflich veranlasst ist. Davon kann v. a. in den Fällen ausgegangen werden, in denen die Einladungen nach „abstrakten berufsbezogenen Kriterien“ – z. B. alle Azubis oder alle Kollegen aus einer bestimmten Abteilung – ausgesprochen und nicht nur ausgesuchte Gäste aus dem beruflichen Umfeld eingeladen werden.

Das BFH-Urteil vom 08.07.2015 – VI R 46/14 steht Ihnen hier im Volltext bereit.

Quelle: Pressemitteilung des BFH vom 21.10.2015 (Nr. 73)

Schreibe einen Kommentar