Die neuen Umzugspauschalen ab Januar 2012

BMF-Schreiben vom 23.2.2012 | Praxisbeispiel | Reisekosten | Claudia Auernhammer

Umzugspauschalen 2012

Der Gesetzgeber hat uns mit neuen Umzugspauschalen beim beruflich bedingten Umzug überrascht. Mit BMF-Schreiben vom 23. Februar 2012 wurden rückwirkend zum 01.01.2012 die maßgebenden Beträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten und sonstige Umzugsausgaben geändert.

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur Anwendung der §§ 6 bis 10 des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) für Umzüge ab 1.1.2012 Folgendes:
1.    Der Höchstbetrag, der für die Anerkennung umzugsbedingter Unterrichtskosten für ein Kind nach § 9 Abs. 2 BUKG maßgebend ist, beträgt bei Beendigung des Umzugs ab 1.1.2012 1.657 EUR.
2.    Der Pauschbetrag für sonstige Umzugsauslagen nach § 10 Abs. 1 BUKG beträgt
•    für Verheiratete bei Beendigung des Umzugs ab 1.1.2012 1.314 EUR;
•    für Ledige bei Beendigung des Umzugs ab 1.1.2012 657 EUR.
Der Pauschbetrag erhöht sich für jede in § 6 Abs. 3 Sätze 2 und 3 BUKG bezeichnete weitere Person mit Ausnahme des Ehegatten zum 1.1.2012 um 289 EUR.
BMF, Schreiben v. 23.2.2012, IV C 5 – S 2353/08/10007

Das folgende Praxisbeispiel dazu stammt vom 2. Seminartag unseres Lehrgangs zur „Fachkraft Reisekostenabrechnung (FFS)“ am 7.3.2012 in Frankfurt. Da gerade Hilfestellungen bei der Umsetzung von Neuerungen für die Teilnehmer besonders hilfreich sind, möchte ich Ihnen dieses Beispiel nicht vorenthalten:

Mitarbeiter A (verheiratet) wird im Januar 2012 aus der Niederlassung Hamburg in die Niederlassung München versetzt. Der Umzug ist zweifelsfrei beruflich veranlasst. Die Kosten der Spedition betragen 2.000 €, die Kosten für den Makler 3.000 € und Inserate sind nachgewiesen in Höhe von 200 € angefallen. Für das Kind des Arbeitnehmers sind zusätzliche Unterrichtskosten in Höhe von 1.000 € angefallen. Der Arbeitgeber möchte dem Mitarbeiter die höchstmöglichen steuerfreien Pauschalen erstatten.

Erstattungsmöglichkeit des Arbeitgebers:
2.000 € Spedition, da Kosten der Spedition lohnsteuerfrei möglich
3.000 € Makler, da Vermittlungsgebühren lohnsteuerfrei möglich
200 € Inserate, da Kosten für Inserate lohnsteuerfrei möglich

Berechnung der maximalen Unterrichtskostenerstattung für das Kind:
tatsächliche Kosten: 1.000 €
davon voll abzugsfähig sind 50 % von 1.657 €, dies entspricht: 828,50 €
vom übersteigenden Betrag 171,50 € (1.000 € minus 828,50 € = 171,50 €) dann nur 75 %: 128,63 €
Somit sind für den Unterricht insgesamt steuerfrei ersetzbar 957,13 € (828,50 € + 128,63 €)

Zusätzlich kann der Arbeitgeber den Pauschbetrag in Höhe von 1.314 € für Eheleute und 289 € für ein Kind für sonstige Umzugsauslagen lohnsteuerfrei erstatten.

Schreibe einen Kommentar