Neuigkeiten & Fachwissen
14.06.2024 | Künstliche Intelligenz

Was einst Google Bard war, ist nun Google Gemini. Im November 2022 wurde das Large-Language-Model der Google AI erstmals vom Google DeepMind Team vorgestellt. Zu dieser Zeit befand sich das Projekt noch in der Entwicklungsphase und war nur für eine ausgewählte Gruppe von Nutzerinnen und Nutzern zugänglich. Im Mai 2024 wurde es schließlich unter dem neuen Namen „Google Gemini“ für die breite Öffentlichkeit freigegeben. Doch was verbirgt sich hinter diesem Chatbot? 

Google Gemini AH Forum Verlag Herkert GmbH

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Google Gemini und wie funktioniert es?
  2. Wie kann Google Gemini genutzt werden?
  3. Was kann Google Gemini Advanced?
  4. Hat Google Gemini ein Datenschutzproblem?
  5. Google Gemini – vielseitig, jedoch nicht fehlerfrei

Was ist Google Gemini und wie funktioniert es?

Google Gemini – wie ChatGPT und Co. – ist ein Chatbot, der Dialoge führen und verschiedene Aufgaben lösen kann. Um den Nutzerinnen und Nutzern einen bequemen Zugriff auf das „Gemini 1.5 Pro“-Modell zu ermöglichen, ist es sowohl über eine mobile App als auch auf dem Desktop verfügbar. Die Voraussetzungen für die volle Nutzung der Standardversion sind lediglich:

  • Das von Google geforderte Mindestalter: in der EU, Schweiz und im Vereinigten Königreich 18 Jahre (Vorgabe in anderen Ländern variiert),
  • Besitzen eines Google-Kontos und
  • eines unterstützten Browsers, wie z. B. Chrome, Safari, Firefox, Opera oder Edgium.

Im Gegensatz zu anderen KI-Technologien nutzt Google Gemini ausschließlich Google-eigene Sprachmodelle. Das aktuellste Modell „Gemini 1.5 Pro“ funktioniert multimodal und kann Text, Code, Audio, Bild und Video erfassen, verstehen und daraus eine Schlussfolgerung erstellen.

Frage-Antwort-Prompt

Damit der Chatbot antworten kann, muss ein sogenannter Prompt in Form einer Frage bzw. Aufforderung in das Eingabefeld eingegeben werden. Die daraufhin generierte Antwort basiert auf einer Vielzahl von Informationen, die aus der umfassenden Datenbank von Google und sonstigen Quellen aus dem Internet stammen. Dabei trainiert Google Gemini anhand einer umfangreichen Codebasis aus öffentlich zugänglichem Code, Google Cloud Materialien oder Stack Overflow-Beiträgen (Community für Programmierer).

Google Gemini deaktivieren

Um Google Gemini zu deaktivieren, stehen zwei Optionen zur Verfügung: Die erste richtet sich an Privatpersonen, die ihre individuellen Einstellungen anpassen möchten, während die zweite speziell für Unternehmen gilt, die Google Workspace verwenden. Jede Methode bietet spezifische Schritte, um die Nutzung von Google Gemini entweder auf persönlicher Ebene oder für die gesamte Organisation zu stoppen.

Deaktivierung für Privatpersonen:

  1. Die Google Assistant-Funktionen in Gemini können deaktiviert werden, indem zunächst die Gemini-App auf dem Smartphone oder Tablet aufgerufen wird.
  2. Danach muss auf das Profilbild geklickt werden.
  3. Anschließend werden die "Einstellungen" ausgewählt und "Google Assistant-Funktionen in Gemini" aufgerufen.
  4. Schließlich können "Hey Google" und "Voice Match" deaktiviert werden.

Deaktivierung von Gemini für Unternehmen (Google Workspace):

  1. Die Anmeldung erfolgt in der Workspace-Admin-Konsole unter https://admin.google.com/.
  2. Danach wird "Apps" > "Google Workspace" > "Gemini" ausgewählt.
  3. Es wird auf "Dienststatus" geklickt.
  4. Abschließend erfolgt die Deaktivierung durch Auswahl von "Für alle deaktiviert" und Speicherung der Änderungen.

Wie kann Google Gemini genutzt werden?

Den ehemaligen Namen „Google Bard“ verdankt die KI dem alten keltischen Wort für „Dichter“, was ursprünglich eine Person bezeichnete, die Epen und Heldenlieder vorgetragen hat. Die Wahl des Namens sollte die kreativen Facetten des Chatbots betonen, in dem es zeigt, dass es mehr als nur ein einfaches Sprachmodell ist – es ist auch ein Werkzeug für Kunst und Literatur.

Dennoch wurde am 07.02.2024 beschlossen, den Namen in "Google Gemini" zu ändern. Dieser kann im Kontext des Sternzeichens „Zwilling“ betrachtet werden, welches dafür bekannt ist, eine anpassungsfähige Persönlichkeit zu besitzen und Sachverhalte in verschiedenen Perspektiven zu betrachten – Eigenschaften, welche die Entwicklungen von Google widerspiegeln sollen.

Gemini bietet eine Vielzahl an Textformen an, die gezielt für einen Kundenkreis generiert werden können. So macht der Chatbot es möglich, sowohl Gedichte, Songtexte und Skripte zu verfassen als auch die B2B-Kommunikation zu unterstützen. Es kann Musterschreiben an Kundinnen und Kunden, potentielle Verkaufstexte und Blogbeiträge erstellen sowie den Ton und die Stimmung entsprechend anpassen. Folgende Anpassungen können anhand eines Reglers direkt unter der Antwort gemacht werden:

  • „informeller“,
  • „professioneller“,
  • „einfacher“,
  • „kürzer“,
  • „länger“

Durch Prompts, wie „Fasse alle wichtigen Eigenschaften in kurzen Stichpunkten zusammen“ können auch geeignete Anpassungen erzielt werden.

Wie werden Prompts effizient eingesetzt?

Prompt Engineering ist der Prozess, klare und prägnante Anweisungen für NLP-Modelle (Neuro-Linguistische-Programmierung) wie Google Gemini zu erstellen und zu optimieren, um gewünschte Antworten zu erhalten. Aber wie sollten diese Anweisungen idealerweise gestaltet werden, um das Ziel effektiv zu erreichen?

Zunächst wird empfohlen, den Prompt so zu formulieren, als würde man mit einem Freund oder einer Freundin sprechen. Die natürliche Sprache und eine prägnante Anweisung helfen dabei, der KI von Google Gemini besseren Kontext zu geben. Es hilft auch, dem Chatbot eine Rolle – wie beispielweise „du bist Personaler“ – zuzuweisen, um die Antwort noch präziser auszuarbeiten. Der Call To Action ist für den kompletten Vorgang essentiell.

Dabei ist es wichtig, branchen- und themenspezifisch Schlüsselwörter einzusetzen z. B. „Du bist Personaler. Erstelle mir eine Checkliste für den Einstellungsprozess eines neuen Marketingmanagers.“ Je präziser der Prompt beschrieben ist, desto besser verarbeitet, antwortet und lernt Google Gemini. Der Call To Action kann beliebig angepasst und wiederholt werden, bis die passende Antwort generiert wird. 

Was sind Google Gemini Erweiterungen?

Um ihre Prompts zu verfeinern, können Nutzerinnen und Nutzer über die Einstellungen Erweiterungstools aktivieren oder deaktivieren. Diese Tools verbinden das KI-Sprachmodell mit verschiedenen Google-Diensten wie „Workspace“, „Maps“, „YouTube“, „Google Flüge“ und „Google Hotels“. Dadurch wird ermöglicht, die Prompts noch spezifischer zu gestalten, indem eine bestimmte App per Eingabe des @-Zeichens direkt aufgerufen und genutzt werden kann.

Dies ermöglicht einen schnellen Zugriff auf folgende Funktionen:

Google Workspace und YouTube:

  • Erstellung von Präsentationen, E-Mails, Briefen oder Dokumenten
  • Zusammenfassen von Texten und YouTube-Videos
  • Übersetzung von Texten in verschiedene Sprachen

Google Maps:

  • Direkte Routenoptimierung
  • Echtzeit-Verkehrsinformationen
  • Erstellung gemeinsamer Karten, um Notizen und Markierungen zu teilen

Google Flüge und Google Hotels:

  • Direkte Suche und Vergleiche von Flügen und Hotels (angepasst an die eigenen Bedürfnisse, wie die Preisklasse oder Hotelklassifikation)
  • Benachrichtigung von Preisänderungen für gewünschte Flüge
  • Tagesplanerstellung für den Aufenthalt am Ort, vorgeschlagen von der KI

Veranstaltungsempfehlung

Für weitere Anwendungsmöglichkeiten der Google-KI Gemini empfehlen wir unser Seminar "Google Gemini effektiv nutzen". Noch heute anmelden!

Was kann Google Gemini Advanced?

Neben der kostenlosen Version von Google Gemini wird auch die erweiterte Variante „Advanced“ angeboten. Mit dem Abonnement erhält man für 21,99 € im Monat zusätzliche Vorteile (Stand, Mai 2024):

Google Gemini (Standardversion) Google Gemini Advanced (Abonnement)
  • Dauerhafte kostenlose Nutzung möglich, Funktionen sind beschränkt
  • Test-Abo für 2 Monate, mit allen angebotenen Funktionen
  • KI-Modell: „1.0 Pro“ mit einem Kontextfenster von 32 Tausend Tokens (entspricht etwa 7.500 Wörtern)
  • KI-Modell: „1.5 Pro“ mit einem Kontextfenster von 1 Millionen Tokens (entspricht 700.000 Wörter)
  • Unterstützung beim Schreiben, Planen und Lernen
  • Unterstützung beim Schreiben, Planen und Lernen

NEU: z. B. direktes Hochladen von Dokumenten aus Google Drive, dem lokalen Rechner und mobile Endgeräten

  • Integration von Google-Apps, wie „Google Workspace“, „Google Maps“, „YouTube“, „Google Flüge“ & „Google Hotels“
  • Integration von Google-Apps, wie „Google Workspace“, „Google Maps“, „YouTube“, „Google Flüge“ & „Google Hotels“

NEU: Vorrangiger Zugriff auf zukünftige und exklusive Funktionen & Apps, wie:
„Veo“ (Video-Generator),
„Gems“ (KI-Experten, die Fragen aus der Perspektive eines „Experten“ z. B. Manager, beantworten)
„Imagine 3“ (Text zu Bild Generator)

  • Kein zusätzlicher Speicherplatz von Google One
NEU: Zusätzliche 2 TB Speicherplatz von Google One

 

Definition von Tokens:

Google Gemini zerlegt Eingabetexte in eine Reihe von einzelnen Wörtern bzw. Tokens, um sie analysieren und verarbeiten zu können. Ein Token für Gemini-Modelle entspricht etwa 4 Zeichen. Das Kontextfenster beinhaltet dabei die Anzahl der verarbeiteten Tokens.

→ Die Verfügbarkeit bestimmter Funktionen der verschiedenen KI-Modellen, variiert je nach Region und Sprache. In Deutschland sind alle oben genannten Features verfügbar.

Google Gemini im Vergleich zu ChatGPT

Inzwischen gibt es zahlreiche leistungsstarke KI-Modelle auf dem Markt. Eines dieser Spitzenreiter ist ChatGPT, das sich im Laufe der Jahre einen Namen gemacht hat. In dieser Tabelle werden Google Gemini und ChatGPT gegenübergestellt:

Kriterium

ChatGPT

Google Gemini
Funktionalität Sprachliche KI, Textgenerierung Sprachliche-KI, Textgenerierung, Datenanalyse, Google-Dienste
Integration und Kompatibilität API-Integration, Flexibel Google Workspace, Google Cloud
Benutzerfreundlichkeit Benutzerfreundlich, Integration in CRM-Systeme und viele mehr Benutzerfreundlich, Google-Oberfläche
Leistung und Genauigkeit Hochentwickelte NLP, Präzise NLP, Analysefähigkeiten, Präzise
Sicherheit und Datenschutz Strenge Audit-Logs, Datenschutz Google-Sicherheitsprotokolle, Datenschutz
Kostenstruktur Flexibel, Abonnements
Pro: USD 20.-/Monat
Teams: USD 25.- / Monat und Nutzer
Nutzungsbasiert, Flexible Preismodelle
Advanced ab EUR 21,99/Monat
Unterstützung und Wartung OpenAI Support, Community-Foren Google Support, Dokumentationen von Fachpersonal und Schulungen zur Nutzung

 

Sowohl ChatGPT als auch Google Gemini bieten eine Palette an Funktionen an. ChatGPT punktet besonders mit dessen „Sprachlichen Affinität“, während Google Gemini sich durch seine Vielseitigkeit in der Datenanalyse und Integration von Google-Diensten auszeichnet. Welcher der beiden Chatbots in ein Unternehmen integriert werden sollte, kann anhand der eigenen Anforderungen und Bedürfnisse entschieden werden – eine Kombination beider KIs kann auch in Betracht gezogen werden.

Hat Google Gemini ein Datenschutzproblem?

Unternehmen sind hinsichtlich ihrer Datenverarbeitung durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) rechtlich eingeschränkt. Das wird in Zusammenarbeit mit einer Künstlichen Intelligenz besonders wichtig.

Google Workspace-Kunden, die Google Gemini nutzen, unterliegen dabei denselben Datenschutz- und Sicherheitsstandards wie bei anderen Google Workspace-Diensten. Das bedeutet: strenge Verschlüsselungen der Daten, sichere Kommunikation zwischen den Diensten und stetige Kontrolle des Google Betriebes durch Google-Ingenieure.

Hierbei garantiert Google, dass Google Workspace-Kunden, dieselben Datenschutz- und Sicherheitsstandards wie bei allen Google Workspace-Dienstleistungen (z. B. Gmail, Google Kalender, Drive) erhalten, wenn sie den Chatbot verwenden. Die dabei genutzten Inhalte werden weder anderen Kunden bereitgestellt noch ohne Zustimmung zum Training von KI-Modellen außerhalb der eigenen Domain verwendet.

Werden die Google-Apps dennoch mit Google Gemini verknüpft, bleiben Aktivitäten bis zu 18 Monate lang auf dem Google-Konto gespeichert. Es ist wichtig zu beachten, dass keine Technologie vollkommen sicher ist und es immer ein gewisses Restrisiko, wie etwa Datenmissbrauch oder Cyberangriffe, besteht. Deshalb ist zu empfehlen, keine sensiblen Daten unbedacht in der KI zu teilen.

Veranstaltungsempfehlung

Das Seminar „Update: KI-Recht“ informiert Sie kontinuierlich über zukünftige Änderungen und Vorschriften zur Nutzung Künstlicher Intelligenz im Unternehmen.

Google Gemini – vielseitig, jedoch nicht fehlerfrei

Die Chatbots ChatGPT und Google Gemini haben beide ihre Vor- und Nachteile. Während ChatGPT durch die sprachliche Affinität überzeugt, punktet Google Gemini mit seiner Vielseitigkeit in der Datenanalyse und Integration von Google-Diensten. Je nach Anforderung und Bedürfnissen kann im Unternehmen entschieden werden, welcher der Chatbots passender für den Arbeitsalltag ist. Auch eine Kombination beider KIs ist denkbar.

Ein tieferer Blick auf Google Gemini zeigt, dass es sich für ein Unternehmen als ein Chatbot mit vielfältigen Funktionen bewährt hat, die weit über die Möglichkeiten eines herkömmlichen Sprachmodells hinausgehen. Es punktet mit seinen vielfältigen Funktionen, wie der Integration von Google Workspace, die den beruflichen Alltag durch beispielsweise eine schnelle Organisation von E-Mails und Dateien erleichtert. Zudem überzeugt es durch seine Fähigkeiten zur Übersetzung und Zusammenfassung von Texten und Videos. Es kann außerdem dabei helfen, Geschäftsprozesse zu automatisieren und zu optimieren, wie beispielsweise im Personalmanagement als Unterstützung im Recruiting. Es ist nur noch abzuwarten, bis die neuen Funktionen, wie Google Imagine 3, Gems und Astra auch in Deutschland verfügbar sind. Das würde Google Gemini auf ein weiteres Level bringen.

Dennoch ist es wichtig zu bedenken, dass die Nutzung von Künstlicher Intelligenz im Geschäftsumfeld nicht zwingend fehlerfrei verläuft. Vor allem bei der Analyse umfangreicher Datensätze können Fehler wie Datenfragmentierung und Datenverlust auftreten oder falsche Informationen weitergegeben werden. Daher ist es ratsam, sich nicht ausschließlich auf die Arbeit von Google Gemini und Co. zu verlassen und die Antworten regelmäßig zu überprüfen. Um die Fehleranfälligkeit auf diesem Gebiet zu vermindern, arbeitet Google auch zukünftig an der Weiterentwicklung und Verbesserung der KI.

Insgesamt bietet die Integration von KIs wie ChatGPT und Google Gemini in Unternehmensprozesse zahlreiche Vorteile, allerdings sollte man die Risiken und potenziellen Fehlerquellen nicht außer Acht lassen. Eine kritische Betrachtung und regelmäßige Überprüfung der generierten Daten und Analysen sind essenziell, um die Effizienz und Zuverlässigkeit der Systeme sicherzustellen.

Augsburg, 14.06.2024
Online-Redaktion AKADEMIE HERKERT

Quellen: Welche Möglichkeiten Gemini-Apps bieten und andere häufig gestellte Fragen (google.com), Introducing Gemini: Google’s most capable AI model yet (blog.google), https://workspace.google.com/blog/identity-and-security/duet-ai-keeping-your-organizations-data-private?hl=en, https://support.google.com/a/answer/14130944?hl=de#zippy=%2Cwie-sch%C3%BCtzt-gemini-meine-daten

Newsletter
aktuelle Neuigkeiten
wertvolles Fachwissen
verschiedene Themengebiete