Neuigkeiten & Fachwissen
15.07.2019 | DIGITALISIERUNG

 

Auf dem ZukunftsFORUM 2019, veranstaltet von der FORUM MEDIA GROUP, standen die Themen Innovation und Digitalisierung im Fokus. Unter anderem referierte Dorothe Köller, Leiterin der FORUM VERLAG HERKERT GMBH zum Thema „Strategien und Innovationen für die digitale Transformation bei der FORUM VERLAG HERKERT GMBH“. In einem Interview haben wir noch einmal einige Punkte des Vortrags aufgegriffen.

Frau Köller, welchen strategischen Ansatz verfolgen Sie bei der digitalen Transformation der Produkte und Angebote der FORUM VERLAG HERKERT GMBH?


D. Köller: Unsere Prämisse war und ist, dass nicht wir bestimmen, welches Format – ob analog oder digital – unsere Kunden zu nutzen haben. Wir bieten den Kunden unsere Inhalte, Arbeitshilfen und Magazine in unterschiedlichen Formaten zur Auswahl an und jeder Kunde kann entscheiden, welches Format für sie oder ihn das richtige ist. Wir beobachten, dass sich mehr und mehr Kunden für unsere digitalen Angebote begeistern. Das war eine Entwicklung – so gesehen keine Revolution, sondern eher eine Evolution. Und um noch mal beim Bild der Evolution zu bleiben: Die Evolution braucht zur Weiterentwicklung immer neue Varianten. Übertragen auf unsere Strategie bedeutet das: Wir entwickeln immer neue Varianten und bieten diese unseren Kunden an, denn nur dann können sie auch Neues ausprobieren und sich für Neues entscheiden. By the way: Tun wir es nicht, tun es andere. Wir aber wollen für unsere Kunden vorne mit dabei sein, damit wir ihnen zeitgemäße und innovative Lösungen bieten können.


Verlagsprodukte wie Magazine, Nachschlagewerke und Bücher aber auch die Weiterbildungsangebote sind von der Digitalisierung stark betroffen. Wie haben sich die Formate im Laufe der Zeit verändert?


D. Köller: Bei der FORUM VERLAG HERKERT GMBH haben wir in den letzten Jahren eine starke Diversifizierung unserer Produkte und Angebote vorgenommen: Zu allen Print-Publikationen gibt es heute digitale Äquivalente. Wir präsentieren diese unseren Kunden und allen Interessenten auf einer zentralen Publishing Plattform unter https://desk.forum-verlag.com/. Und auch in unserem Weiterbildungsbereich – also in der AKADEMIE HERKERT – sind viele neue Formate dazugekommen, die das zeit- und ortsunabhängige Lernen möglich machen. Aber auch hier gilt: unsere Kunden entscheiden sich ganz individuell für die unterschiedlichen Formate. Genauso wie es immer noch viele Kunden gibt, die ein Magazin lieber in Papierform durchblättern, so gibt es auch noch viele Kunden, die eine Präsenzveranstaltung dem digitalen Lernen vorziehen. Wie gesagt: Der Kunde entscheidet.


Mit „Forum Desk“ und „Meine Akademie Herkert“ hat FORUM innovative digitale Plattformen geschaffen. Können Sie einen kurzen Überblick zu den Funktionen und Vorteilen der beiden Plattformen geben?


Bei der Entwicklung beider Plattformen war es unser Ziel, den Usern nicht einfach nur Textdokumente zu bieten, sondern darüber hinaus auch all die Möglichkeiten, die sie aus der analogen Welt kennen. So ist es in unseren digitalen Publikationen möglich – ebenso wie in einem gedruckten Buch oder Magazin – Textstellen zu markieren, Lesezeichen zu setzen, Notizen zu machen oder Fotos abzulegen. Und eines geht definitiv viel besser und schneller als in gedruckten Werken: das ist das Suchen. Gerade dieser Punkt ist bei Fachpublikationen besonders wichtig, denn diese liest man in der Regel nicht von vorne bis hinten durch, sondern sucht konkrete Inhalte nach Bedarf. Auch das Learning Management System der AKADEMIE HERKERT bietet viele Funktionen: Neben Wissensvermittlung über Texte gibt es zum Beispiel Lernvideos und Selbstkontrolltests. Je nach Kurs können die Teilnehmer hier auch ihre Prüfungen ablegen und erhalten dann ihre Zertifikate.


Auf der einen Seite verändern sich also die Produkte und Angebote, auf der anderen Seite entstehen durch die Digitalisierung auch neue Vertriebswege. Welche neuen Werbewege nutzt FORUM?


Nun, letztendlich sind das alle Varianten und Möglichkeiten des Online-Marketings. Und natürlich spielen unsere Webshops bei der Vermarktung unserer Produkte heute eine zentrale Rolle. Die vielen neuen Möglichkeiten und Werbekanäle sind toll. Aber die große Herausforderung für das Direktmarketing ist heute, dass nur noch schwer nachvollziehbar ist, welcher Werbeimpuls im Marketing-Mix letztendlich für den Kauf entscheidend war. Das macht die Bewertung einzelner Werbemaßnahmen schwieriger und die Marketingplanung immer komplexer. Das ist symptomatisch für die Digitalisierung: Die Möglichkeiten und Varianten steigen, damit nimmt aber auch die Komplexität deutlich zu.


In diesem Jahr hat bei der FORUM VERLAG HERKERT GMBH bereits zum zweiten Mal das firmeninterne-Event „Let’s innovate!“ stattgefunden. Die Veranstaltung soll Mitarbeitern Gelegenheit bieten, ihre innovativen Ideen vorzustellen. Wie ist die Idee zu einem solchen Event entstanden? Was erhoffen Sie sich von „Let’s innovate!“?


In unserem Unternehmen soll es im täglichen Doing stets die Möglichkeit geben, eigene Ideen einzubringen. Diese Offenheit ist uns sehr wichtig, denn wir leben von Ideen. Im Produktmanagement und in der Produktentwicklung ist das bei uns gelebte Praxis. Wir wollten aber noch ein weiteres Signal an alle Abteilungen und Mitarbeiter des Unternehmens senden, dass jeder sich einbringen kann und soll. Deshalb haben wir zusätzlich diesen Event geschaffen. An einem sogenannten „Pitch-Day“ kann jeder in einem 15-minütigen Pitch seine Idee – egal zu welchem Unternehmensaspekt – einer interdisziplinären Jury vorstellen. Es ist super-spannend, welche Ideen präsentiert werden! Neue Marketingansätze, Ideen zur Kundenbindung, zu Prozessoptimierungen oder zum internen Wissensmanagement… In beiden Jahren brauchten wir jeweils zwei Tage, um alle Pitches zu hören! Die Jury entscheidet dann, wie es mit den Ideen weitergeht. Dreiviertel der Ideen wurden zur weiteren Ausarbeitung in Projektgruppen geben oder es wurde direkt die Umsetzung beschlossen und Budget dafür freigegeben. Ziel des Events ist es, alle Kräfte im Unternehmen zu mobilisieren. Denn jeder hat einen ganz speziellen Blick auf unser Unternehmen, unsere Abläufe und Angebote. Und jeder bringt aus seinem persönlichen Umfeld individuelle Erfahrungen und spannende Impulse mit. Das ist ein riesiges Potenzial, das wir für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens und unserer Angebote nutzen wollen.


Vielen Dank, Frau Köller für die interessanten Ausführungen und weiterhin viel Erfolg bei der digitalen Transformation!

Merching, 15.07.2019
Carola Schmid