+++ Unsere Präsenz-Veranstaltungen finden ab August 2020 wieder statt! – Wichtige Information dazu finden Sie hier +++
Neuigkeiten & Fachwissen
25.05.2020 | DIGITALISIERUNG
Spätestens mit den Einschränkungen der aktuellen Krisenzeit ist digitale Bildung in aller Munde – nicht zuletzt wegen der Schulschließungen, jedoch auch in Bezug auf die berufliche Weiterbildung. Denn digitaler Unterricht eignet sich auch für die betriebliche Weiterbildung. Hinzukommt der Aspekt der Mitarbeiterzufriedenheit: Laut Bitkom (2020) gehört die Möglichkeit zur Weiterbildung zu den Top Drei-Maßnahmen in puncto Gewinnung und Bindung von MitarbeiterInnen. Der folgende Beitrag geht daher auf wichtige Voraussetzungen für eine fundierte Online-Weiterbildung ein und welche Vorteile und Nachteile sich durch digitales Lernen ergeben. Abschließend erhalten Unternehmen einige Hinweise, worauf sie im Hinblick auf die berufliche Fortbildung und Co. achten sollten.

Diesen Artikel als PDF herunterladen

Digitale Lernformate sind auf dem Vormarsch – zu Recht >In vielen Unternehmen haben digitale Bildungsformate bereits Einzug erhalten und sind teilweise fester Bestandteil des Intranets. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) befürwortet diesen Fortschritt und fördert seit 2012 den Einsatz digitaler Medien im Rahmen der beruflichen Weiterbildung und Ausbildung.

Was ist E-Learning?
Grundsätzlich definiert sich E-Learning, also elektronisches Lernen, durch den Einsatz digitaler Medien zur Vermittlung und zum Erwerb von Wissen. Insofern schließt dies sowohl Online- als auch Offline-Aktivitäten mit ein, und findet in zahlreichen Bereichen Anwendung. Digitale Bildung und E-Learning gewinnen in der Schule immer mehr an Bedeutung und inzwischen findet bereits vielfach die berufliche Weiterbildung online statt.

Was sind digitale Medien?
Digitale Medien sind elektronische und Code-basierte Formate, für deren Nutzung man ein elektronisches Endgerät benötigt. Dazu gehören beispielsweise E-Books, Videos, Audiodateien et cetera. Im Kontext der digitalen Bildung kommen häufig folgende Formate zum Einsatz:

  • Lernprogramme zum Lernen im eigenen Tempo
  • Online-Kurse mit variablem Umfang
  • Unterlagen in digitaler Form, etwa als Textbücher, Übungsaufgaben oder Fachliteratur
  • Videos, zum Beispiel Trainingsvideos, Erklärvideos oder Tutorials
  • Virtuelle Räume für Klassen, Seminare sowie Videokonferenzen.
Digitales Lernen lässt sich zudem durch weitere Formate erweitern, beispielsweise Chats für den Austausch in digitalen Lerngruppen, oder Fragenkataloge zur Selbstreflexion. Auf diese Weise gibt es die Möglichkeit, Feedback zu erhalten und Inhalte zur gezielten Ergänzung zu nutzen beziehungsweise bereitzustellen. Zu digitalen Bildungsformaten zählen jedoch auch Wiki- und Blogformate, Plattformen, Apps und sogenannte Serious Games, die vollkommen neue Qualifizierungsansätze mit sich bringen.

E-Learning ins Unternehmen bringen: Warum Sie Online-Weiterbildungen fördern sollten
Mann sitzt auf dem Sofa, schaut interessiert auf den Laptop-Screen und macht auf einem Block handschriftliche Notizen
Durch digitales Lernen, etwa in Form einer Online-Weiterbildung, können Mitarbeitende ortsunabhängig und zeitlich flexibel ihre Kenntnisse erweitern. (Bild: © contrastwerkstatt / stock.adobe.com)

Diese Vielfalt an Möglichkeiten ist besonders im Kontext der beruflichen Weiterbildung hilfreich. Denn selbst, wenn nur wenig Budget für die Weiterbildung der Mitarbeitenden im Unternehmen zur Verfügung steht, ermöglicht Ihnen der Einsatz digitaler Medien, passende digitale Lernangebote zu finden. Darüber hinaus profitieren Unternehmen von der Nutzung von Angeboten zur Online-Weiterbildung in mehrerlei Hinsicht.
Ein großer Vorteil ist die räumliche Unabhängigkeit, da sich eine Online-Weiterbildung vom eigenen Endgerät aus absolvieren lässt. Dadurch entfallen gegebenenfalls lange Anfahrtswege, Übernachtungskosten und so weiter. Des Weiteren sind viele Angebote so konzeptioniert, dass die Teilnehmenden ihre Zeit flexibel selbst einteilen können und damit nicht zwangläufig für einen längeren Zeitraum ausfallen. Doch auch webbasierte Online-Seminare oder Online-Inhouse-Trainings, die zu einem festgelegten Zeitrahmen stattfinden, haben ihre Vorteile, da hier beispielsweise mehr direkte Interaktion und Arbeit in Gruppen möglich sind.

Es gibt eine Vielzahl von Weiterbildungen, die Sie gerade in dieser Zeit online absolvieren und mit Zertifizierungen abschließen können. Auch die AKADEMIE HERKERT bietet Ihnen eine Vielzahl digitaler Weiterbildungsformate an.

Berufliche Weiterbildung online: Digitales Lernen bietet enorme Vorteile und Möglichkeiten
Zahlreiche Vorteile von E-Learning kommen in erster Linie im Kontext digitaler Bildung in der Schule zur Sprache, wobei diese auch für die berufliche Weiterbildung eine Rolle spielen.

Vorteile einer Online-Weiterbildung
Die berufliche Weiterbildung mithilfe digitaler Medien bringt unter anderen die folgenden Vorzüge mit sich:

  • Die Lerninhalte und Interaktionen lassen sich vielfältig gestalten. So können neben Texten auch Audiodateien und Videos sowie interaktive Übungen, Chats und Webinar-Formate zum Einsatz kommen.
  • Digitale Lerninhalte können kurzfristig aktualisiert und anpasst werden. Nicht nur in Krisensituationen ist es essenziell, wichtige Informationen schnell und nachvollziehbar aufzubereiten, um sie möglichst vielen Menschen verfügbar zu machen, wie zum Beispiel zu Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln.
  • Seminarleitende haben mehr Möglichkeiten, intensiv und gezielt mit einzelnen Teilnehmenden zu arbeiten. Abhängig davon, welche digitalen Lernformate zum Zug kommen, lassen sich zum Beispiel Beiträge individuell beantworten oder mit anderen Inhalten vernetzen.
  • Alle können zeit- und ortsunabhängig auf digitale Lerninhalte zugreifen. Dies ermöglicht auch, dass die Teilnehmenden in ihrem eigenen Tempo bleiben und Lerneinheiten und Pausen optimal eintakten können.
  • Es entsteht ein neues Gemeinschaftsgefühl. Obgleich sich die Teilnehmenden einer Weiterbildung online nicht unbedingt sehen, formt sich oft schnell eine Community. Die Mitglieder unterstützen sich dabei gegenseitig und bilden häufig eine Art Schwarmintelligenz.
  • Mehr Menschen können an der gleichen (beruflichen) Weiterbildung online teilnehmen. Je nach technischem Grundgerüst können deutlich mehr Personen die gleichen digitalen Medien nutzen als dies in Präsenzveranstaltungen möglich wäre.
  • Digitales Lernen macht die Teilnehmenden automatisch versierter im Umgang mit digitalen Medien. Durch die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt in allen denkbaren Bereichen sind digitale Lehrmethoden eine umso wertvollere Vorbereitung auf zukünftige Aufgabenbereiche.
Insbesondere für Arbeitnehmende eröffnet digitales Lernen neue Weiterbildungsmöglichkeiten. Zum anderen fallen die Weiterbildungskosten an sich relativ gering aus. Gleichzeitig haben die Unternehmen die Sicherheit, dass die Schulungsinhalte auf dem neuesten Stand sind.

Digitales Lernen ersetzt Präsenzveranstaltungen nicht von heute auf morgen
Aus der Erfahrung der Anwendenden gibt es neben den Vorzügen auch einige Herausforderungen in Sachen E-Learning. Insbesondere auf der Seite der Anbieter einer Online-Weiterbildung beispielsweise sind die Anforderungen verhältnismäßig hoch:

  • Einarbeitungszeit: Teilnehmende, jedoch insbesondere Seminarleitende müssen sich zunächst mit den digitalen Medien vertraut machen, bevor sie alle relevanten Formate beherrschen und gezielt einsetzen können.
  • Selbstdisziplin: Im Gegensatz zu Präsenzseminaren fällt es weniger auf, wenn Teilnehmende passiv bleiben, zwischendurch ihren Arbeitsplatz verlassen oder sich fremdbeschäftigen. Beispielsweise interaktive Einheiten zwischendurch können hier Abhilfe schaffen.
  • Fördern von Disziplin: Seminarleitende tragen nicht nur die Verantwortung für die Inhalte, sondern müssen den Teilnehmenden auch geeignete Strategien und Aufgabenstellungen zur Verfügung stellen.
Deshalb sollten Unternehmen und Mitarbeitende auf die Qualität der Angebote und die Erfahrung der Seminarleitenden achten. Essenziell ist jedoch vor allen Dingen, dass Unternehmen ihre Möglichkeiten tatsächlich nutzen. Denn nur durch das Aneignen von neuem Wissen und das Erweitern der Fähigkeiten, die in der Belegschaft vorhanden sind, können sich Unternehmen langfristig am Markt halten, neu entstehende Bedarfe identifizieren und flexibel reagieren.

Entscheidend ist die richtige Nutzung der digitalen Medien
Digitales Lernen in all seinen Facetten bietet in der heutigen Zeit – und spätestens mit der Corona-Krise – ein wichtiges Instrument zur Wissensvermittlung. Als zeitgemäßer Ansatz zur beruflichen Weiterbildung sollten Unternehmen wie Mitarbeitende davon nun verstärkt Gebrauch machen. Wie wichtig das Thema ist, zeigen nicht zuletzt die Fördermaßnahmen der Bundesregierung im Bereich der digitalen Medien, die insbesondere im betrieblichen Alltag Anwendung finden sollen. Die also Möglichkeiten sind vorhanden – nun ist es an den Unternehmen, sie zu nutzen.

Zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung online, unter anderen in den Bereichen Assistenz & Office Management, Datenschutz & IT-Sicherheit oder Personal, Ausbildung und Recht, finden Sie hier.

 

Augsburg, 26.05.2020
Online-Redaktion AKADEMIE HERKERT